Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Aus unserem Kunst­atelier

Bild des Monats

Täglich entstehen viele großartige Bilder im Kunstunterricht an unserer Schule. Um besonders gelungene Bilder zu würdigen und sie der Schulgemeinschaft zu präsentieren, wird jeden Monat das „Bild des Monats“ gekürt und auf einer Staffelei unweit von Sekretariat und Lehrerzimmer ausgestellt.
 

 
Bild des Monats Mai
 

 
 
Im Monat Mai sind aufgrund der Schulschließungen zwar nicht allzu viele Bilder entstanden – dafür zeichnen und malen unsere Schülerinnen im Rahmen des digitalen Unterrichts fleißig zuhause. Stellvertretend für viele tolle Bilder stammt das „Bild des Monats“ von Sarah Nicklisch aus der Klasse 10 d. Die Schülerin hat ein eindrucksvolles Werk zum Thema „Metamorphose“ geschaffen und die Themenstellung in faszinierender Weise umgesetzt.
 

Und hier sehen Sie die ausgestellten Bilder der vergangenen drei Monate:

 

Litera­rische Werke

Literatur wird an unserer Schule nicht nur gelesen, sondern auch ganz viel selbst erprobt. Egal ob in Schreibkonferenzen Kurzgeschichten erfunden, Lektürecomics erstellt oder eigene Gedichte verfasst werden. Schreibtalent wird an unserer Schule gefördert. Hier sehen Sie als ein Beispiel selbst verfasster Poesie ein Gedicht von Michelle Bertele…

 
Ein Lächeln
Ein Gedicht von Michelle Bertele
 

Ein Lächeln auf den Lippen,
vielleicht unscheinbar und klein,
doch es kann auch von anderer Bedeutung sein.

 

Ein verliebtes Lächeln,
wenn du ihn siehst,
oder eine schöne Nachricht von ihm liest.

 

Ein glückliches Lächeln,
wenn du fröhlich bist,
zum Beispiel wenn dein Geburtstag ist.

 

Ein erzwungenes Lächeln,
obwohl man traurig ist,
weil du jemanden sehr vermisst.

Ein aufgesetztes Lächeln,
mit dem man durchs Leben geht,
damit keiner merkt, wie es einem wirklich geht.

 

Ein verschmitztes Lächeln,
welches man jemandem schenkt,
wenn man ihn beobachtet und an ihn denkt.

 

Ein besonderes Lächeln,
das man öfters sieht,
wenn einem etwas Schönes geschieht.

 

Ein aufbauendes Lächeln,
das einem Stärke gibt,
wenn man denkt, dass einen keiner liebt.

 

Ein freches Lächeln,
wenn man jemanden neckt,
der es am Anfang gar nicht checkt.

 

Ein vertrautes Lächeln,
das einem Geborgenheit gibt,
von dem Menschen, der dich am meisten liebt.

 

Ein einfaches Lächeln,
an das man oft gar nicht denkt,
obwohl man es vielleicht gerade jemanden schenkt.

 

Ein Lächeln auf den Lippen,
vielleicht unsichtbar und klein
doch es versteht jeder und so soll es sein.