Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Medien­er­ziehung

Spätestens seit der Corona-Krise merken wir, wie dankbar wir in vielen Situationen für unsere technischen Möglichkeiten sind: Videochat mit Oma und Opa, digitale Schule von zuhause aus und vieles mehr.

Unterrichts­fach „Projekt“

Daher lernen bereits die Sechstklässlerinnen in ihrem neuen Unterrichtsfach „Projekt“ die Grundlagen am PC. Dazu gehört der Umgang mit dem Office-365-Paket, mit dem wir an unserer Schule arbeiten und worüber auch unser digitaler Unterricht durchgeführt wird. Zudem lernen die Schülerinnen die Grundlagen der digitalen Medienarbeit, also wie sie mit dem Explorer umgehen, das 10-Finger-System und erste Schritte im Umgang mit dem Internet. Neben diesen technischen Inhalten wird im Fach Projekt aber auch über soziale Medien, Werbung im Internet und Cybermobbing gesprochen.

Medien­tu­to­rinnen

Neben dem Unterricht im Fach Projekt und dem Fachunterricht in Informationstechnologie werden Schülerinnen der 6. und 7. Klassen auch von ihren älteren Mitschülerinnen, den sogenannten „Medientutorinnen“, in Form von Peer-to-Peer-Learning über digitale Medien aufgeklärt. Seit diesem Schuljahr gibt es an unserer Schule drei Medienscouts, Frau Theobald, Frau Hartmann und Herr Held. Diese haben zusammen mit den Klassenleitungen der 8. und 9. Jahrgangsstufen Schülerinnen ausgewählt, die sich wegen ihres beachtlichen Engagements für die Schulgemeinschaft und ihrer bereits vorhandenen Affinität zum Fach Informationstechnologie und den Sozialen Medien als Medientutorinnen eignen. Sie werden derzeit vertieft ausgebildet. Die Inhalte, die sie fortan an ihre jüngeren Mitschülerinnen weitergeben sollen, sind:

  • „Social Media: Chancen und Gefahren“
  • „Medienformate – Möglichkeiten und rechtliche Grundlagen“
  • „Sich informieren und lernen mit digitalen Medien – Vorteile und Probleme“

Das Thema „soziale Medien“ beschäftigte uns in diesem Zusammenhang schon ganz zu Beginn des Schuljahres 2019/20, da wir eine Umfrage in den 6. und 7. Klassen durchführten. Die Berührung mit Themen wie Cybermobbing und Sexting wurden dabei ebenso erfragt wie der Umgang mit dem Smartphone und den Kommunikations-Apps. Die Ergebnisse wurden den Eltern an den jeweiligen Elternabenden präsentiert und nicht selten mit Erstaunen wahrgenommen.

Mit unseren Medientutorinnen ist zeitnah der Besuch einer Fachtagung in Augsburg geplant. Dort bekommen sie in von externen Fachkräften geleiteten Workshops inhaltlichen Input sowie Material und können sich mit anderen Medientutoren aus der Region austauschen. Themen auf dieser Fachtagung sind unter anderem Datenschutz, Onlinesucht und Cybermobbing. Zudem sollen die Schülerinnen unter dem Motto „Digitale Bildungsmedien selbst begreifen“ selbst tätig werden, sich mit verschiedenen Medieninhalten und -einheiten auseinandersetzen und Programme ausprobieren.

Die Medientutorinnen freuen sich schon auf diese Fahrt und die Workshops und den Austausch mit anderen Tutoren, um dann möglichst viel Interessantes an ihre jüngeren Mitschülerinnen weitergeben zu können.