Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Ganzheit­liche Bildung und Erziehung

Die Vermittlung fachlicher Inhalte nimmt im regulären Unterricht einen großen Bereich ein. Darüber hinaus schaffen Ausflüge und Exkursionen neue Lernorte außerhalb des Klassenzimmers und bereichern unsere von der Frohen Botschaft inspirierte und geprägte Bildungs- und Erziehungsarbeit maßgeblich, denn sie bieten eine hervorragende Möglichkeit für ein Lernen vor Ort, das nachhaltiger und wirksamer sein kann als viele theoretische Stunden. Auch Ziele wie Gemeinschaftsgefühl, Hilfsbereitschaft, gegenseitiges Kennenlernen, Verantwortungsbereitschaft und Toleranz können ganz anders verfolgt werden.
Heute zeigen sich in der Lebenswirklichkeit der jungen Menschen vielfältige gesellschaftliche und individuelle Herausforderungen, für die wir gerade als Katholische Schule ein verlässlicher Begleiter in der Persönlichkeitsentwicklung der Heranwachsenden sein wollen. Auch mit einem reichen Angebot an außerschulischen Lernorten möchten wir so zu einer ganzheitlichen Bildung der uns anvertrauten Schülerinnen beitragen, sie fördern und fordern und sie dazu befähigen, eine wertorientierte Haltung einzunehmen und die Welt und ihr Leben verantwortungsvoll zu gestalten.

Glauben erfahren

 
Als Teil der Kirche sehen wir die Weitergabe des Glaubens, insbesondere an die katholischen Schülerinnen, als eine unserer wesentlichen Aufgaben. Das Evangelium stärkt die Schulgemeinschaft, das Gute in der Welt zu sehen, Veränderungsbedarf zu erkennen und Missstände zu überwinden. Zahlreiche Exkursionen und Unterrichtsgänge tragen dazu bei, dass unsere Schülerinnen mit Menschen unterschiedlicher Konfessionen, Religionen, Weltanschauungen und sozialer Schichten in Kontakt treten. Eine christliche Vorstellung von der Welt, vom Leben, von der Kultur und der Geschichte soll dabei entworfen werden. Die Erziehung zu Frieden, Gerechtigkeit, zur Bewahrung der Schöpfung, Solidarität, Verantwortungsbewusstsein und Verzichtbereitschaft tragen maßgeblich zu einem gelingenden Leben bei, wobei die Heranwachsenden und und die Entfaltung ihrer individuellen Gaben im Zentrum all unseres Wirkens stehen. Neben der Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen geben wir unseren Schülerinnen Gelegenheiten zur Begegnung mit Gott. Die jungen Menschen sollen mit Formen der Feier des Glaubens und dem aus dem Glauben motivierten Dienst am Nächsten motiviert werden. Das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten und unser freiwilliges soziales Schuljahr beispielsweise bieten hierfür Zeit und Raum.

 
 

Menschliche Gemeinschaft in Vielfalt erleben

 
Einen wichtigen Bereich der ganzheitlichen Bildung nimmt die Durchführung verschiedener Exkursionen oder Fahrten innerhalb des Klassenverbands ein. Dazu zählen beispielsweise eintägige Ausflüge und Unterrichtsgänge, vor allem aber mehrtägige Unternehmungen wie das Skilager, die Besinnungstage oder die Abschlussfahrten. Hier lernen sich die Schülerinnen ganz anders kennen als im Unterrichtsalltag. Da sich die Gruppen immer wieder auf unterschiedliche Weise zusammensetzen, können so neue Freundschaften entstehen. Besonders gewinnbringend ist hierbei das Skilager, weil sich die Siebtklässlerinnen nach der Zweigwahl in einem neuen Klassenverband befinden. Durch gemeinschaftliche Aktivitäten wie ein gemeinsames Picknick oder Abendessen während der Abschlussfahrt, den bunten Abend im Skilager oder den zusammen vorbereiteten und durchgeführten Gottesdienst bei den Besinnungstagen entsteht ein großes Gemeinschaftsgefühl unter den Schülerinnen.

 
 

Historisch-politische Bildung

 
Wir schreiten in der Runde,
von uns nimmt niemand Kunde,
die Zeit ist leer.
Heute sind wir Ungenannte,
Geächtete, Verbannte,
doch morgen sind wir mehr!

 
Dieser Gedichtausschnitt stammt aus der Feder des Journalisten und Schriftstellers Julius Zerfaß, der als politischer Häftling im Jahr 1933 im Konzentrationslager Dachau interniert war.
Die Zeit des NS-Regimes, des dunkelsten Kapitels deutscher Geschichte, ist Thema im Unterricht der neunten Klasse. Ergänzend und vertiefend findet jeden Herbst der Unterrichtsgang der 10. Klassen in das Konzentrationslager Dachau statt. Hier wird für unsere Schülerinnen erfahrbar, dass es sich bei der Geschichte des Nationalsozialismus nicht nur um eine ferne Vergangenheit und einige Seiten im Geschichtsbuch handelt. An dem Ort, an dem so viele Menschen eingesperrt, ausgebeutet, gequält und ermordet wurden, wird es erschreckend deutlich, dass es sich um reale Menschen, Opfer und Täter handelte. Auf diesem Unterrichtsgang ist es da – dieses „morgen“, von dem in dem Gedicht die Rede ist und die Opfer sind „mehr“, nämlich ein Mahnmal gegen das Vergessen und die Verharmlosung des Geschehenen.
So wie die Tagesfahrt nach Dachau haben zahlreiche weitere Unterrichtsgänge Teil an einer historisch-politischen und demokratischen Bildung.

 
 

Sportliche Aktivi­täten

 
Freude und Interesse an der Vielfalt sportlicher Bewegungsformen sollen geweckt, gefördert und erhalten werden. Im Rahmen sportlicher Aktivitäten setzen sich unsere Schülerinnen handelnd und reflektierend mit ihrem Körper auseinander und erleben anhand vielfältiger Bewegungserfahrungen die eigene körperliche Bewegungs- und Leistungsfähigkeit. Sie gewöhnen sich auf diesem Weg an eine ganzheitlich-gesundheitsorientierte Lebensweise und fördern zudem ihre kognitive Entwicklung.
Sport, Spiel und Bewegung in einer Gemeinschaft unterstützen durch vielfältige interaktive Handlungsanlässe, individuelle Ausdrucksmöglichkeiten und gemeinsame Erlebnisse den Erwerb grundlegender personaler und sozialer Kompetenzen wie Kooperationsfähigkeit, Fairness, Teamgeist, Rücksichtnahme, der Umgang mit Sieg und Niederlage, Durchhaltevermögen sowie Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft und tragen damit wesentlich zu einer ganzheitlichen Persönlichkeits- und Werteerziehung bei. Schulsportwettbewerbe und die Skilagerwoche, ein Gemeinschaftserlebnis in einer unvergleichlichen Umgebung, sind deshalb ein fester Bestandteil unseres Schullebens und stellen eine ideale Ergänzung zum Sportunterricht dar.

 
 

Musische Erziehung

 
Musik und Gesang, malerische und plastische Gestaltung, Theaterdarbietungen und Musicalfahrten – an unserer Schule umfasst die musische Erziehung neben dem herkömmlichen Unterricht auch ein breites Spektrum und eine Vielzahl freiwilliger Zusatzangebote, an denen unsere Schülerinnen seit vielen Jahren sehr gerne teilnehmen. Gerade im digitalen Zeitalter wird für eine gute Menschenbildung auch eine ganzheitliche Bildung und eine Kernkompetenz benötigt, die über alle Fächer hinweg nicht nur unterrichtet sondern auch erfahren werden kann und zu einer umfassenden Persönlichkeitsbildung beiträgt.